ÜBER UNS

Das Corps Rhaetia Innsbruck zu Augsburg ist eine pflichtschlagende Studentenverbindung, deren Mitglieder als „Rhaetier“ bekannt sind. Die Farben von Rhaetia sind grün-weiß-grün.

Jeder männliche Student an einer Hochschule oder Universität Augsburgs kann um Mitgliedschaft im Corps ersuchen. 1859 in Innsbruck gestiftet, ist das Corps seit der Rekonstitution im Wintersemester 2002 in Augsburg ansässig.

GEMEINSAM STUDIEREN

Nach Aufnahme in das Corps ist man zunächst „Fuchs“, also Mitglied auf Probe, und hat Gelegenheit, das Leben als Corpsstudent kennen zu lernen.

Nach erfolgreichem Abschluss der Fuchsenzeit übernimmt man nun selbst wichtige Aufgaben im Corps, wie z.B. in der Vorbereitung, Planung und Durchführung von anstehenden Veranstaltungen und Feiern, der Organisation des Fechtbetriebs und vieles mehr. Auch außerhalb der offiziellen Veranstaltungen verbringen die Mitglieder oft gemeinsam ihre Zeit.

Eine starke Gemeinschaft, die über den Universitätsalltag hinausgeht

Unterstützung im Studienalltag durch erfahrene Kommilitonen

Reger Austausch mit Menschen verschiedenster Studienrichtungen

Die Möglichkeit Kontakte zu knüpfen, welche über das Studium hinaus erhalten bleiben

Die Möglichkeit Verantwortung zu übernehmen

Die Möglichkeit sich weiterzuentwickeln

Vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten

Aufgeschlossenheit gegenüber neuen Erfahrungen

Respekt gegenüber Anderen

Den Anspruch, über sich selbst hinaus wachsen zu wollen

Die Bereitschaft, Verantwortung zu tragen

Die Bereitschaft, Mensuren zu schlagen

Die Entscheidung über die Aufnahme machen wir uns nicht leicht, immerhin soll über eine hoffentlich lebenslange Bindung entschieden werden.

In einem gegenseitigen Kennenlernprozess, der Fuchsenzeit, wird von beiden Seiten geprüft, ob Vorstellungen und Ansprüche übereinstimmen, wie es auch bei einer Ausbildung der Fall ist. Wie in einer großen Familie funktioniert dies nur über Vertrauen und offene Kommunikation.

Direkt über dem Corpshaus mit großzügiger Bar und Biergarten befindet sich ein Wohnheim mit insgesamt fünf Zimmern, die an in Augsburg immatrikulierte Studierende vermietet werden. Die Zimmer sind allesamt voll möbliert und gut geschnitten und die Miete versteht sich als Komplettpreis, inklusive aller Nebenkosten. Wir freuen uns immer über neue Gesichter.

Für weitere Informationen und Nachfragen bezüglichfreier Zimmer bitte einfach auf den Reiter „Kontakt“ klicken, um sich direkt an uns zu wenden.

NÄHERES ZUM CORPS

Rhaetia hat in seiner über 160-jährigen Geschichte viel Wandel durchlebt, während die corpsstudentischen Grundsätze all die Jahre überdauert haben. Die Geschichte Rhaetias beginnt mit den Entstehen eines Stammtisches anlässlich des Italienfeldzugs von 1859.  Im selben Jahr, am 30.Dezember 1859 wurde schließlich Rhaetia als Studentenverbindung mit corpsstudentischen Grundsätzen gestiftet.  Offiziell wurde Rhaetia erst im Jahr 1862 zum Corps und ist seit 1919 Teil des Kösener Senioren-Convents-Verband (KSCV).

Rhaetia wurde zu NS-Zeiten staatlich aufgelöst, nachdem Rhaetia es ablehnte seine Identität und Werte als Corps aufzugeben und in eine nationalsozialistische Kameradschaft umgewandelt zu werden. Erst 1952 gelang es schließlich den Aktivenbetrieb wieder in Innsbruck aufzunehmen.

Das Corps Rhaetia ist die älteste noch bestehende Studentenverbindung, die an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck gegründet wurde und erhält sich bis zum heutigen Tag den Kontakt zu dort noch ansässigen Verbindungen durch regelmäßige Besuche.

Die Rekonstitution in Augsburg geschah im Jahr 2002. Die Stadt Augsburg ist für Rhaetia insofern geschichtlich relevant, da Augsburg in der Antike Hauptstadt der römischen Provinz Rhaetia war.

Das Corps Rhaetia ist Teil des Kösener Senioren-Convents-Verband (KSCV).

Wie alle Angehörigen dieses Dachverbandes verschreiben wir uns dem Toleranzprinzip. Dies Bedeutet, dass jeder männliche Student Augsburgs unabhängig von politischen, sozialen, oder ethnischen Hintergrund sowie Konfession bei uns aktiv werden kann.

Wie alle Kösener Corps ist Rhaetia pflichtschlagend. Wir erwarten von jedem Corpsbruder eine Mindestanzahl von fünf geschlagenen Partien. Näheres unter dem Punkt „Mensur“

Als Mitglied im blauen Kreis sind wir Rhaetier dem Gesellschaftsprinzip verpflichtet, legen also Wert auf Etikette, korrektes Auftreten und gelungene Veranstaltungen, egal ob es sich um eine feucht-fröhliche Feier oder um einen Vortragsabend handelt.

Das akademische Fechten, ein Kampfspiel mit blanken Waffen, ist ein essenzieller Teil der Aktivität. Eine Mensur, so die Bezeichnung für den Fechtkampf, stellt für das Individuum eine besondere Belastung und Herausforderung dar und dient dem Corps als Bewährungsprobe. Ebenfalls sind die regelmäßigen Paukstunden, auf denen das Fechten geübt und gelernt wird, zentraler Bestandteil der Aktivität.

STUDIEREN IN AUGSBURG

Augsburg ist eine der ältesten Städte Deutschlands und geht auf das 15 v. Chr. gegründete römische Heerlager und die spätere römische Provinzhauptstadt Augusta Vindelicum zurück. Von dieser Provinz „Rätia“ hat auch unser Corps seinen Namen erhalten.

In den 1970er Jahren gründeten sich die Universität Augsburg und die Hochschule Augsburg. Seitdem hat sich die drittgrößte Stadt Bayerns zu einer lebhaften Universitätsstadt entwickelt. Circa 10% ihrer 290.000 Einwohner sind Studenten. Aber auch abseits der Universität hat die Stadt einiges zu bieten. Sie ist ein bedeutender Industriestandort und hat eine wunderschöne und abends lebhafte Altstadt.

Die Universität Augsburg ist mit 20.200 Studenten die größte Einrichtung der höheren Bildung der Stadt. Die Universität ist in die Fakultät für Angewandte Informatik, die philologisch-historische, die philosophisch-sozialwissenschaftliche, die wirtschaftswissenschaftliche, die juristische, die mathematisch-naturwissenschaftliche und die katholisch-theologische Fakultät gegliedert. Die vielen Grünflächen und die gute Infrastruktur auf dem Unicampus tun ihr übriges, um das Studieren zu verschönern.

Die Hochschule Augsburg ist etwas jünger als die Universität und hat 5.800 Studenten. Sie wurde 1971 gegründet und besteht ebenfalls aus sieben Fakultäten. Allerdings sind diese über die Stadt verteilt, das heißt es gibt keinen großen gemeinsamen Campus. Stattdessen befinden sich die Fakultäten am Brunnenlech, der Schillstraße oder am Roten Tor. Im Gegensatz zur Universität kann man an der Hochschule auch technische Studiengänge belegen.

Das Leopold-Mozart-Zentrum war früher ein eigenständiger Teil der Hochschule für Musik Nürnberg-Augsburg, wurde 2006 allerdings aus Kostengründen an die Universität Augsburg angegliedert. Es lässt sich am besten als „Musikhochschule in der Hochschule“ beschreiben und bietet musikpädagogische und künstlerische Studiengänge an.

Abseits der Universität bietet Augsburg in der malerisches Altstadt eine reiche Auswahl an Kneipen und Geschäften, so dass man auch im Nachtleben auf seine Kosten kommt.

Semesterprogramm Sommersemester 2021

4. oCC

1. Juni um 20:15 - 22:15

162. Stiftungsfest

4. Juni - 6. Juni

Rhaetierabend

10. Juni um 20:15 - 22:15

5. oCC

14. Juni um 20:15 - 22:15

Weitere Termine laden

Aufgrund der derzeitigen Corona-Pandemie, sind alle Veranstaltungen und das Format dieser abhängig von den derzeit gültigen rechtlichen Verordnungen.

Wir freuen uns auf Eure Nachrichten!

Die Nachricht wurde verschickt.
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte erneut versuchen.